Home Unternehmen Presse Investor Relations Produkte Partner Jobs Download                               
englisch
Der Fels in der Brandung bei: IT-Servicekonzepte und Verlängerung sowohl ITK Service und ITK-Service als auch ITK-Garantie
Backup Datensicherung (engl.: Backup) bezeichnet das teilweise oder vollständige Kopieren der in einem Computersystem vorhandenen Daten auf ein anderes (häufig transportables) Speichermedium oder auf ein anderes Computersystem.
Bandlaufwerk Ein Bandlaufwerk oder Streamer (engl.) ist ein Gerät zum Speichern von Daten auf Magnetbändern. Bei einem Magnetband handelt es sich um ein magnet-beschichtetes Kunststoffband, auf dem Dateien gespeichert und verschlüsselt werden können. Im Vergleich zu optischen Medien oder Disketten besitzt es eine größere Speicherkapazität und verursacht geringere Speicherkosten. Bandlaufwerke dienen im Allgemeinen der regelmäßigen Datensicherung mittlerer bis großer Datenmengen.
Domains Eine Domain im Internet ist ein zusammenhängender Teilbereich des hierarchischen DNS-Namensraumes.
Fibre-Channel FC oder Fibre-Channel ist eine High-Speed-Übertragungstechnik, die fast allen Storage Area Networks (SANs) zugrunde liegt.
IP (Storage) IP Storage ist ein übergreifender Begriff für mehrere Herangehensweisen, das Internet-Protokoll (IP) zur Speicherung in einem Speichernetz (Storage Area Network; SAN) zu verwenden. Dies läuft üblicherweise über Gigabit Ethernet und ist somit eine Alternative zum kostspieligeren Fibre-Channel (siehe FC), der in den traditionellen SANs überwiegt.
ISDN ISDN ist ein internationaler Standard für ein digitales Telekommunikationsnetz und lässt sich sinngemäß als Dienste integrierendes digitales Netz übersetzen. Über dieses Netz werden verschiedene Dienste wie Fernschreiben (Telex), Teletex, Datex-L (leitungsvermittelte Datenübertragung), Datex-P (paketvermittelte Datenübertragung) und Telefonie übertragen und vermittelt.
Mainframe Ein Großrechner (engl.: mainframe) ist ein sehr komplexes und umfangreiches Computersystem, das weit über die Kapazitäten eines Personal Computers und meist auch über die der typischen Serversysteme hinausgeht. In einem Großrechner sind aufeinander abgestimmte, robuste und hochgradig redundante Komponenten verbaut. Üblicherweise wird die Wartung dieser Rechner im laufenden Betrieb durchgeführt, auch Hardwareaustausch und Aufrüstungen führen zu keiner Beeinträchtigung oder gar Unterbrechung des Betriebs. Ein Großrechner zeichnet sich vor allem durch seine Zuverlässigkeit und hohe Ein-Ausgabe-Leistung aus.
Multi-Vendor Anbieter Multi-Vendor Anbieter sind vollständig herstellerunabhängig und betreuen Installationen verschiedenster Hersteller aus einer Hand.
Server Ein Server ist ein zentraler Rechner im Netzwerk, der zumeist für Infrastrukturdienste verwendet wird - also Steuern von Nutzern und deren Profilen, Zugriff auf gemeinsame Daten (Server, die nur diese Aufgabe erfüllen, heißen »Fileserver«), Backups, Verbindung zu anderen Netzen, etc. In der Regel werden dazu Rechner mit hoher Leistung eingesetzt. Viele Server sind in großen, ausbaufähigen Gehäusen untergebracht, um Platz für Erweiterungen wie Streamer, Festplatten und weitere Geräte sowie für Schnittstellen zu bieten. Server werden auch als Host bezeichnet.
SLA SLA (Service Level Agreement) bezeichnet die Höhe der Servicebereitschaft bis hin zu sofortiger Verfügbarkeit des Technikers und der Ersatzteile mit garantierten Reaktions- und/oder Wiederherstellzeiten.
Storage Engl. Bezeichnung für (Daten-)Speicherung oder Speicher.
Storage-Area-Network Als Storage-Area-Network (SAN, deutsch: Speichernetzwerk) bezeichnet man im Bereich der Datenverarbeitung ein Netzwerk zur Anbindung von Festplattensubsystemen und Bandlaufwerk-Server-Systeme. Storage Area Networks sind für serielle, kontinuierliche Hochgeschwindigkeitsübertragung großer Datenmengen konzipiert worden. Sie basieren heute für hochverfügbare, hochperformante Installationen auf der Implementierung des (FC-) Fibre-Channel-Standards, oder aus Kostenüberlegungen auch auf IP.
TPM TPM (Third Party Maintenance)-Anbieter sind IT-Servicedienstleister, die Wartungen auch nach Ablauf der meist dreijährigen Herstellergarantie übernehmen.
Voice over IP (VoIP) VoIP, auch IP-Telefonie (kurz für Internet-Protokoll-Telefonie) oder Internet-Telefonie genannt, ist das Telefonieren über Computernetzwerke, welche nach Internet-Standards aufgebaut sind. Dabei werden für Telefonie typische Informationen, d. h. Sprache und Steuerinformationen beispielsweise für den Verbindungsaufbau, über ein auch für Datenübertragung nutzbares Netz übertragen. Bei den Gesprächsteilnehmern können sowohl Computer, auf IP-Telefonie spezialisierte Telefonendgeräte, als auch über spezielle Adapter angeschlossene klassische Telefone die Verbindung herstellen.
 
Alle Rechte vorbehalten. amalphi ist eine eingetragene Wortmarke.